schiller header stolperstein

Studienfahrt nach Verdun

douaumont
 
Geschichte vor Ort erleben
 
(STE) Am Freitag den 20.04.18 hatte der Leistungskurs Geschichte in der Jahrgangsstufe Q1 die Gelegenheit auf den Spuren des Ersten Weltkrieges zu wandeln.
 
Am frühen Morgen haben sich die jungen Historiker in Köln auf den Weg gemacht, um am Mittag das „Memorial de Verdun“ zu besuchen. Das neu gestaltete Museum bewahrt das Andenken an die Schlacht um Verdun und die Erinnerung an ein Blutvergießen, von bis dahin unbekanntem Ausmaß.
 
Der zweistündige Rundgang bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eine Zeitreise auf die Schlachtfelder von Verdun zu unternehmen. Die vielfältigen audiovisuellen Eindrücke, sowie verschiedene Ausdrucksformen der Frontsoldaten in Schrift und Bild ermöglichten es, die Heftigkeit und den Alltag auf dem Schlachtfeld aus menschlicher Perspektive nachzuempfinden. Hierbei ließen sich die verschiedenen Positionen und Interessen der beteiligten Kriegsparteien erforschen.
 
Memorial Verdun
Der anschließende Besuch des Beinhauses Douaumont zeigte eindrücklich, welch Tiefe Kerbe die Schlachten um Verdun in das kulturellen Gedächtnis der französischen Gesellschaft geschlagen haben. In der Gebeinkammer fanden die Gebeine von über 130.000 nicht identifizieren französischen und deutschen Soldaten ihre letzte Ruhestätte. Das Beinhaus mit den umliegenden 16.000 Gräbern von französischen Soldaten weckte ein Gefühl dafür, wie präsent der Tod in jedem Moment an der Front gewesen sein muss.

Um die gewonnen Eindrücke zu verarbeiten und Abstand zum Erlebten zu gewinnen, hatten die Schülerinnen und Schüler abschließend die Gelegenheit die mittelalterliche Stadt Verdun zu erkunden, bevor am späten Nachmittag die Rückreise nach Köln angetreten wurde.